FÜR PATIENTEN
FÜR ÄRZTE
FÜR DIE PRESSE
DIE EXPERTENGRUPPE
INFOTHEK
> SIRT > SIRT-Studien
 

SIRT-STUDIEN

Die Selektive Interne Radiotherapie (SIRT) ist seit 2002 zur Behandlung von inoperablem Leberkrebs und Lebermetastasen in Europa zugelassen. Mittlerweile haben in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr als 4.000 Patienten die SIRT erhalten. Zahlreiche Erhebungen und klinische Studien belegen die Wirksamkeit und Verträglichkeit des Verfahrens. Derzeit führen Mediziner in den drei deutschsprachigen Ländern wichtige klinische SIRT-Studien durch, um die Effizienz und Sicherheit der Radioembolisation (RE) weiter zu belegen. Sie prüfen unter anderem, inwiefern die SIRT in Kombination mit einer systemischen Chemotherapie das Gesamtüberleben verlängern kann oder ob sie im Vergleich zur Chemotherapie einen größeren Behandlungserfolg mit sich bringt.

 

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten SIRT-Studien im deutschsprachigen Raum:

 

FOXFIRE

SARAH

SIRFLOX

SIRveNIB

SORAMIC

 

Neben den hier genannten Studien werden weltweit noch viele weitere klinische Untersuchungen zur SIRT durchgeführt.

 
NEWS & TERMINE
Mehr Therapieoptionen für Patienten mit metastasiertem Darmkrebs notwendig - Die Darmkrebsprävention bekommt dankenswerterweise immer mehr Aufmerksamkeit. Aber jeder dritte Darmkrebspatient entwickelt im Laufe der Erkrankung Metastasen – häufig in der Leber. Für diese Patienten werden mehr und bessere Therapieoptionen benötigt. Lokale Therapien bieten aussichtsreiche Möglichkeiten. Zur Pressemitteilung
Die neuen ESMO-Leitlinien empfehlen die SIRT für Menschen mit metastastasiertem Darmkrebs, wenn die Metastasen auf die Leber beschränkt sind und nicht auf Chemotherapie ansprechen.
Neue Evidenz für den Nutzen der SIRT bei mKRK - Die Depth-of-Response-Daten der SIRFLOX-Studie zeigen eine signifikant größere lokale Ansprechtiefe durch die Kombination von SIRT und Chemotherapie. Zur Pressemitteilung
Metastasierter Darmkrebs: Die Studien SIRFLOX, FOXFIRE und FOXFIRE Global untersuchen den Nutzen der Kombination der SIRT mit Chemotherapien. Die Daten aus den drei Studien zum Gesamtüberleben werden bis Ende 2017 erwartet. Zum fortgeschrittenem Leberzellkrebs sind die Studien SARAH und SIRveNIB abgeschlossen. Beide verglichen die Y90-Radioembolisation mit einer Sorafenib-Chemotherapie. Erste Ergebnisse sind für Ende 2016 (SARAH) und 2017 (SIRveNIB) angekündigt.
Die Expertengruppe SIRT ist Partner des: